Die 40er - kleinere Blasrohre für Turnier und Wohnung

Home
zurück zur Übersicht         zu Seite 2 blättern
Kontakt
Links


Die 40er - kleinere Blasrohre für Turnier und Wohnung

Um ein Turnierrohr zu bauen, das den internationalen Regeln entspricht, muß dies gewissen Grössenvorgaben genügen. Das Rohr darf höchstens genau 1,21m lang sein!
Sieht so aus:












































Da das Rohr mir im Verhältnis zum 625er unglaublich leicht vorkam, hab ich es kurzerhand in ein weiteres Rohr ( Alu ) gesteckt, was gleichzeitig als Rohrschutz dient.
Mundstück und Ummantelungsrohr sind umgebaute Einzelteile, einer ehemaligen Teleskopstange, wie es sie für wenige im Baumarkt gibt!

Zu den Details:

Die Teleskopstange war eine von diesen Gardienenstangen, die mit Hilfe eines Schließmechanismus auf verschiedene Längen gebracht werden kann.
Dieser Verschluß hatte ziemlich schnell seinen Geist aufgegegben, so dass die Stange schon länger zu meinem Bastelmaterial gehörte. Ich hab dann folgendes gemacht:

Ich hab das Ding ganz auseinandergenommen, so dass ich zwei 1m Rohre hatte. Das Innenleben hab ich vollständig entfernt.
Diese geschwungenen Endstücke der Stange waren noch mit einem Deckel versehen, der praktischerweise problemlos zu öffnen, bzw, zu entfernen war. Diese Teile dienten als Ausgangsstücke für die Mundstücke,- für das an der 40er hier, wie auch schon das an der "Big Zap".
Das Teil ist innen hohl, und leicht konisch, so das ich das Rohr nur noch auf Maß wickeln, und das PVC Teil ein wenig auffräsen mußte, um dann beides miteinander verkleben (Superkleber) zu können.
Das Mundstück ist also nicht ohne Weiteres abnehmbar!
Darauf dann noch die übliche halbierte Gummidichtung aus dem WC-Bereich für den Komfort,-fertig!
Da das End-, bzw. jetzt Mundstück, ja ursprünglich dazu gedacht war, in das Blaue Rohr gesteckt zu werden, passt dieses nun natürlich perfekt in das Mantelrohr!
Die zweite, offene Seite, wird ebenfalls durch einige Wicklungen Tape an dem eigentlichen Blasrohr, auf Maß gebracht, um das Ausssenrohr abzudichten und das eigentliche Blasrohr im Mantelrohr zu zentrieren. Das Ganze ist jederzeit auseinandernehmbar, also Aussen - und Innenrohr, sind trennbar!
Das Zusätzliche Gewicht des Rohres, ist aber sehr angenehm beim handling des Rohres, weshalb ich es wohl nie als "Light-Version" ohne Ummantelung, schiessen werde!
Beim Mündungsschutz handelt es sich um eine Edelstalmuffe aus dem Sanitärbereich des Baumarktes.
Um sie richtig aufkleben ( Superkleber ) zu können, musste ich die Rohrmündung minimal anschleifen, wobei einige Spuren hinter der Muffe entstanden! Daher der Streifen Tape direkt hinter der Muffe!
Hält bombig und ich schätze, das eher der Bodenbelag, egal welcher Beschaffenheit, ne Macke kriegt, bevor sich die Mündung verbiegt, falls diese beiden Dinge mal etwas zu intensiven Kontakt zueinander bekommen!

Aus den restlichen 80cm des 40er Rohres, das ich noch hatte, hab ich noch ein weiteres kleines "Zimmerrohr" gemacht, ähnlich dem oben erwähnten 1,21m Rohr. Am Mundstück wieder Rohr in Rohr, dann Ummantelung aus dem üblichen Dämmmaterial plus Umwickelung. Mündungsschutz, wie gehabt.
Und weil ich im I-Net immer wieder auf sog. "Ninja"-Blasrohre, mit exakt dieser Grösse gestossen bin, erdreiste ich mich einfach mal, das Modell genau so zu nennen!
Hier also die:

Ninja




















Auf dem Bild rechts, mal der Grössenvergleich zu dem Turnierrohr!

Forum
Gästebuch
Galerie

Download
Darts
Blowguns
Zubehör
News

Events&Termine
Bauanleitungen
Sicherheit
Seite 2